Clever-AS-Technik verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen. x

Kopfschutz & Atemschutz

Schutzaspekte Schutzhelme   "Immer oben auf" 

In der heutigen Arbeitswelt müssen Industrieschutzhelme je nach Einsatzgebiet vor einer oder mehreren möglichen Gefahren und Unfallrisiken schützen. An erster Stelle steht dabei der Schutz vor Krafteinwirkungen, aber auch der Schutz vor Chemikalien und Hitze sowie vor Witterung und Schmutz sind wichtige Sicherheitsaspekte für einen Helm. Schutzhelme gehören nach EG-Richtlinie 89/686/EU  zur persönlichen Schutzausrüstung. Sie sind aufgrund der Bedeutung des menschlichen Kopfes und dessen Unfallgefährdung ein äußerst wichtiges, notwendiges und häufig auch vorgeschriebenes Schutzinstrument.

Helmprüfungen: Die Prüfungsbestimmungen für Industriehelme sind in der EN 397 geregelt und  konzentrieren sich primär auf Stoßkräften und auf den Kopf entscheidend verringert und das Vordringen von spitzen Gegenständen bis zum Kopf verhindert werden. Neben dem eingesetzten Material sind auch die angebotenen Helmschalen von sicherheitsrelevanter Bedeutung für den Träger. Um dem Helmträger möglichst optimale Trageeigenschaften zu ermöglichen, werden von Herstellern bis zu 3 Helmschalengrößen angeboten: Größe 1: deckt dabei in der Regel den Kopfgrößenbereich von 52 - 56 cm. Größe 2: den Bereich von 53 cm - 61 cm . Größe 3: die Kopfgrößen von 59 cm - 63 cm.

 

Atemschutz " Aktiv für saubere Atmung"

Vorgehensweise zur richtigen Auswahl und Anwendung von Atemschutz Systemen. Gefahrenanalyse: Sauerstoffgehalt in der Umgebungsluft muss mindestens 17 Vol-% betragen. Vollständige Ermittlung aller Gefahrstoffe und Einsatzbedingungen ( Gefahrstoff, chemische Zustandsform z.B. fest , flüssig, gasförmig). Beschreibung der Arbeitsschritte im Verarbeitungsprozess. Arbeitszeiten vor und nach der Kontamination. Geplante Tragezeit. Abstimmung mit der restlichen PSA ( Kleidung, Fußschutz, Handschutz, Kopfschutz etc.)

Schutz vor Partikeln: Erläuterungen: FFP1= Grobstäube ( i.d.R. immer in Verbindung mit Feinstaub) lungengänginge, belästingende, ungiftige Feinstäube und Fasern. 4-fache des AGW Wertes FFP2= gesundheitsschädliche, mindergiftige Partikel, Salze, "NR" Aerosole, Kristalline, Biostoffe nach BioStoffV "R" RG2 Partikel mit R- und S- Satz-Kennzeichnung "D" Partikel mit AGW-( MAK-) Grenzwerten >0,1 mg/m3. FFP3= gesundheitschädliche, toxische, krebserzeugende Partikel, Fasern Rauche, Sporen Keime etc. "Nr" Biohazards, Bakterien, Viren nach BioStoffV. RG3, Enzyme, "R" radioaktive Partikel, "D" Partikel mit R- u. S.-Satz-Kennzeichnung.

Erläuterungen Buchtaben Feinstaubmasken: NR= non reusable ( nicht wiederverwendbar), R= reusable ( wiederverwendbar), D= Dolomitstaubtest, AGW= Allgemeiner Grenzwert. "FFP" Filtering Face Piece