Clever-AS-Technik verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen. x

Arbeitshandschuhe & Schutzhandschuhe

Schutzhandschuhe für den Allgemeinen Gebrauch

Die Hand ist nicht nur eines der wichtigsten Werkzeuge bei fast allem, was wir täglich tun. Sie ist auch einer der komplexesten und raffiniertesten Fühler, die wir für die Welt um uns herum haben. Ungeschützte Hände sind unnötigen Risiken ausgesetzt. Verwenden Sie Schutzhandschuhe. Machen Sie es sich zur Gewohnheit. Dadurch werden Ihre Hände geschützt und das Risiko von Verletzungen wird verringert. Auf folgenden Seiten finden Sie nützliche und praktische Handschuhe für Präzisionsarbeiten, allgemeine Tätigkeiten sowie für schwere Arbeiten.

Die Grundanforderungen, die für alle Schutzhandschuhe gelten, sind in der DIN EN 420 "Schutzhandschuhe" Allgemeine Anforderungen und Prüfverfahren festgelegt. Die Hinweise zur Auswahl und Benutzung von Handschuhen finden Sie in der BGR 195. Diese BG-Regel findet Anwendung auf die Auswahl und die Benutzung von Schutzhandschuhen zum Schutz gegen schädigende Einwirkungen mechanischer, thermischer und chemischer Art sowie gegen Mikroorganismen und ionisierende Strahlen.

Einstufung von Handschuhen:

Um den Anforderungen im gewerblichen Bereich gerecht zu werden, werden Handschuhe in 3 Kategorien eingeteilt.
Kategorie I:   Minimale Risiken - Geringe Schutzanforderung, 
Kategorie II:  Mittlere Risiken - Schutz gegen z.B. mechanische Gefährdung,
Kategorie III: Hohe Risiken - Schutz gegen irreversible Schäden und tödliche Gefahren, z.B. Schädigungen durch Chemikalien.

Die Kennzeichnung von Schutzhandschuhen
Schutzhandschuhe sind nach Norm mindestens mit folgenden Angaben deutlich erkennbar und dauerhaft gekennzeichnet:
- Name des Herstellers, - EG-Konformitätszeichen, Handschuhbezeichnung, Handschuhgröße, und Piktogramm mit Norm.

Leistungslevel  Schutzhandschuhe 


In den Spezialnormen sind die Leistungslevel definiert, aufgrund deren die Schutzfähigkeit vom Träger beurteilt werden kann. Ab der Kategorie II müssen die Leistungslevel mit dem entsprechenden Piktogramm angebracht werden.
Beispiel zur Erklärung EN 388 machanische Risiken (der 4-stelligen Kennziffern) 
1 Kennziffer beschreibt die Abriebfestigkeit, ( min.0, max 4.)
2 Kennziffer beschreibt die Schnittfestigkeit ( min.0, max 5.)
3 Kennziffer die Weiterreißfestigkeit ( min.0, max 4.),
4 Kennziffer die Stichfestigkeit ( min.0, max 4.)

Level X bedeutet, das die Prüfung bei diesem Handschuh nicht durchgeführt wurde.

Arbeitsschutz und Kostensenkung in Einklang bringen

Seit Jahren sind die Verletzungen im Handbereich mit 1/3 aller Verletzungen unverändert die häufigste Ursache dür Arbeitsunfälle. Insbesondere Schnittverletzungen nehmen einen Spitzenplatz ein. Vielfach unberücksichtigt bleiben
aber auch Schäden durch Kontakt mit Chemikalien. Jedes Unternehmen setzt verschiedenste Gefahrstoffe ein, wo entsprechender Schutz gefordert ist.

Hier greifen die Systeme zur Erstellung eines Schutzhandschuhkonzeptes. Diese wurden entwickelt, um Arbeitssicherheit und Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen.
Schutzhandschuhkonzepte eignen sich für jedes Unternehmen, jede Unternehmensgröße und Branche, zur Erstellung eines Handschuhplans.

Sprechen Sie uns an wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung eines Handschuhplans.